Fairness­held*in

Nachhaltig­keit

Veronika Rivera

Fairnessheld*in des Themenmonats „Nachhaltigkeit“ ist Veronika Rivera, die als freie Journalistin arbeitet und sich dabei hauptsächlich mit Themen wie Nachhaltigkeit und Elternschaft in der Klimakrise beschäftigt.

Unser Thema im Mai: „Nachhaltigkeit"

In unserem begleitenden Videopodcast FAIRsprochen spricht Moderator Juri Rother im Themenmonat „Nachhaltigkeit“ unter anderem darüber, wie jede*r einzelne zur Erhaltung und zum Schutz unserer Lebensgrundlagen beitragen kann. In einer neuen Folge wurden am 21. Mai passend zum Thema engagierte Menschen, Vereine und Organisationen nominiert, die sich in besonderem Maße für Nachhaltigkeit einsetzen. Eine Woche lang standen diese zur Wahl zum*zur Fairnessheld*in des Monats Mai. Für weitere Informationen abonniert FAIRsprochen jetzt auf Spotify, Apple Podcasts und überall, wo es Podcasts gibt!

Die Folgen zum Thema "Nachhaltigkeit" – hier auch als Video:

Das waren die anderen Nominierten im Mai


Jan Hegenberg / Der Graslutscher

"Weltuntergang fällt aus" - mit diesem Buchtitel verbreitet Jan Hegenberg Zuversicht. Der Autor und Umweltblogger ist überzeugt: Die Technik für die Energiewende ist da, wir müssen sie nur wollen. Auf den sozialen Kanälen klärt er seine zahlreichen Follower faktensicher über Windkraft- und Solarenergie, Elektromobilität und Klimakrise auf – und das Ganze mit wenig Missionsarbeit und viel Humor.



Almut Perlwitz / Mädelsbande

Almut Perlwitz ist Mama und für ihre Kinder wünscht sie sich vor allem eins: Eine lebenswerte Zukunft.


Sina Hildmann / mutimbauch

Sina Mariella Hildmann hat Mut im Bauch. Auf ihrem gleichnamigen Instagram-Profil gibt sie Einblicke in ihre Familienzeit und ihr nachhaltiges Leben mit Kindern und Tieren auf dem Land.


Marisa Becker / MySustainableMe

Produkt-Checks und viele Info-Posts zu Umweltthemen – das gibt es bei Marisa Becker. Auf ihrem Instagram Kanal “MySustainableMe” lässt die freie Journalistin und Autorin ihre Followerschaft daran teilhaben, wie sich das Leben nachhaltiger gestalten lässt.


RhineCleanUp

Jährlich landen ca. 8 Milliarden Tonnen Plastikmüll in den Weltmeeren - und ganze 70 % davon kommen aus den Flüssen. Der Fokus von RhineCleanUp liegt daher auf dem Müll, der in unseren Flüssen vorkommt. Seit 2018 räumt RhineCleanUp daher die Flussufer auf – zunächst am Rhein von der Quelle bis zur Mündung, mittlerweile auch an 21 weiteren Flüssen.