Neue EU-Verordnung ab 01.07.

Ab dem 01.07.2022 gibt es neue EU-Vorschriften für das Roaming. Für congstar Kunden ändert sich dadurch nichts.

Mehr Infos




Roaming bei congstar

Mobilfunknutzung im EU-Ausland und weltweit: Was ist inklusive, wofür fallen Gebühren an?
Hier findest du alle wichtigen Infos. Was möchtest du wissen?



Die Konditionen für Roaming (das heißt: Mobilfunknutzung im Ausland) unterscheiden sich je nach deinem Urlaubs/-Aufenthaltsland. In wenigen Schritten kannst du hier einsehen, ob Gebühren für dich anfallen und wenn ja, welche.


Die Preisangaben sind nicht verbindlich, Gültigkeit hat jeweils die Preisliste zum Zeitpunkt des Vertragsabschluss.
Hinweis: Für Service- und Sonderrufnummern gelten die Ferngesprächspreise des jeweiligen Landes.

 



Partnernetze im Ausland

Du möchtest wissen, welche Netze dir bei deinem Auslandsaufenthalt zur Verfügung stehen? Wähle hier einfach dein Reiseland aus.


Hinweis: Wenn du dich in der Nähe einer Grenze aufhältst, kann es vorkommen, dass sich der Mobilfunk-Anschluss dann schon in das Netz des Nachbarlandes eingebucht hat. Dann gelten ebenfalls die Preise wie für eine Auslands-Nutzung (Roaming). In welches Netz du gerade eingebucht bist, erkennst du am Logo und Namen im Display deines Handys. Um Auslandskosten in Deutschland zu vermeiden, schalte einfach die automatische Wahl des Netzes ab und wähle das Mobilfunknetz "congstar" manuell aus.

Du möchtest ins EU-Ausland oder nach Großbritannien, Norwegen, Island oder Liechtenstein verreisen? Dann haben wir gute Nachrichten für dich! Im Rahmen der Fair Use Policy kannst du wie gewohnt und ohne Zusatzkosten:

 

Telefonieren SMS Surfen

 

Du kannst dein Datenvolumen und deine Inklusiv-Minuten und -SMS dann weiterhin benutzen.
Das gilt sowohl innerhalb deines Aufenthaltslandes als auch über die Grenzen aller Länder aus dieser Ländergruppe hinweg. Du kannst also z. B. von Frankreich nach Deutschland telefonieren oder von Italien nach Norwegen SMS senden – ganz ohne gesonderte Roaming-Kosten. Die Nutzung des Datenvolumens im EU-Ausland unterliegt einer Fair Use Policy, d.h. dass im Falle von missbräuchlicher oder übermäßiger Roaming-Nutzung Aufschläge erhoben werden können. Auf vorübergehenden Reisen kannst du dein Datenvolumen ohne Zusatzkosten verbrauchen.
Achtung: WLAN Calls fallen nicht unter die Roaming-Regeln. Stattdessen werden sie immer wie ein Gespräch von Deutschland ins jeweilige Ausland berechnet, so dass hier Kosten gemäß der Preisliste deines Tarifs anfallen. Unser Tipp: vor dem Urlaub WLAN Calls deaktivieren.

Du hast keine Inklusiv-Minuten oder -SMS?
Wenn du keine Inklusiv-Minuten oder -SMS hast, fallen für diese Dienste die gleichen Kosten wie in Deutschland an. Siehe dazu auch weiter oben: Roaming-Kosten im Überblick.

 

Hinweis: Für Verbindungen aus Deutschland ins Ausland fallen Gebühren an.

Wenn du dich in Deutschland befindest und ins Ausland telefonieren oder SMS/MMS senden möchtest, werden Gebühren erhoben. Die genauen Kosten findest du in der Preisliste deines Tarifs.

Unser Tipp: Bleib über Messaging-Apps (z.B. Signal, Threema, WhatsApp) mit deinen Lieben im Ausland in Kontakt. Hierbei fallen für dich keine Roaming-Gebühren an. Textmitteilungen und (Video-)Anrufe laufen über dein Datenvolumen oder über WLAN.

Außerhalb der EU wird die Datenübertragung volumenbasiert abgerechnet. Die Kostenkontrolle der EU beendet die Internetverbindung im Ausland automatisch bei einem Betrag von 59,50 € und erneut bei einem Betrag von 119 €. Telefonate und SMS sind jedoch weiterhin möglich und du kannst jeweils entscheiden, ob du mit der voreingestellten Option „Weltweit“ weitersurfen oder eine andere Roaming-Option buchen möchtest.

Entspannt surfen mit unseren Datenpässen

Wenn du mehr als Instant Messaging Dienste nutzen willst, etwa mal ein Foto oder ein kurzes Video aus dem Urlaub versenden willst oder auf Landkarten/Navigation zugreifen möchtest, kann es bei der volumenbasierten Abrechnung schnell relativ teuer werden. Damit das nicht passiert, gibt es bei congstar verschiedene Datenpässe, mit denen du je nach Bedarf und Land in verschiedenen Volumen mobil surfen kannst.

Die verfügbaren Datenpässe unterscheiden sich je nach Land – schau sie dir hier an:


    Auswahl zurücksetzen



    Verfügbare Datenpässe in Deutschland:
     

    Kein Datenpass nötig. Innerhalb Deutschlands surfst du bequem mit deinem Inklusiv-Datenvolumen und frei von Extra-Kosten. Um herauszufinden, welche Datenpässe dir im Ausland zur Verfügung stehen, such einfach nach deinem Urlaubsziel.


    Land (Länderzone 1) – verfügbare Datenpässe:


    Kein Datenpass nötig. Innerhalb des EU-Auslands surfst du bequem mit deinem Inklusiv-Datenvolumen und frei von Extra-Kosten.

    Mehr zu EU-Roaming


    Land (Länderzone 1) – verfügbare Datenpässe:


    100 MB

    DayPass S:
    Einen Tag lang nutzbar

    3 00 /Buchung 124 congstar DayPass und WeekPass – Schweiz, Monaco, Andora Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass S nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 100MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden; b) beim WeekPass M nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 600MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden); c) beim WeekPass L nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 2GB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden).

    Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Voraussetzung für die Buchung ist die Aktivierung der Option Travel&Surf. Prepaid: Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.

    Stand Dezember 2018. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

    Buchen: So geht's

    600 MB

    WeekPass M: Eine Woche lang nutzbar.

    15 00 /Buchung 124 congstar DayPass und WeekPass – Schweiz, Monaco, Andora Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass S nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 100MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden; b) beim WeekPass M nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 600MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden); c) beim WeekPass L nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 2GB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden).

    Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Voraussetzung für die Buchung ist die Aktivierung der Option Travel&Surf. Prepaid: Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.

    Stand Dezember 2018. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

    Buchen: So geht's

    2 GB

    WeekPass L: Eine Woche lang nutzbar.

    30 00 /Buchung 124 congstar DayPass und WeekPass – Schweiz, Monaco, Andora Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass S nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 100MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden; b) beim WeekPass M nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 600MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden); c) beim WeekPass L nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 2GB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden).

    Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Voraussetzung für die Buchung ist die Aktivierung der Option Travel&Surf. Prepaid: Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.

    Stand Dezember 2018. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

    Buchen: So geht's


    Land (Länderzone 1) – verfügbare Datenpässe:


    100 MB

    DayPass S:
    Einen Tag lang nutzbar

    3 00 /Buchung 124 congstar DayPass und WeekPass – Schweiz, Monaco, Andora Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass S nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 100MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden; b) beim WeekPass M nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 600MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden); c) beim WeekPass L nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 2GB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden).

    Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Voraussetzung für die Buchung ist die Aktivierung der Option Travel&Surf. Prepaid: Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.

    Stand Dezember 2018. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

    Buchen: So geht's

    600 MB

    WeekPass M: Eine Woche lang nutzbar.

    15 00 /Buchung 124 congstar DayPass und WeekPass – Schweiz, Monaco, Andora Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass S nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 100MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden; b) beim WeekPass M nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 600MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden); c) beim WeekPass L nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 2GB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden).

    Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Voraussetzung für die Buchung ist die Aktivierung der Option Travel&Surf. Prepaid: Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.

    Stand Dezember 2018. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

    Buchen: So geht's

    2 GB

    WeekPass L: Eine Woche lang nutzbar.

    30 00 /Buchung 124 congstar DayPass und WeekPass – Schweiz, Monaco, Andora Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass S nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 100MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden; b) beim WeekPass M nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 600MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden); c) beim WeekPass L nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 2GB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden).

    Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Voraussetzung für die Buchung ist die Aktivierung der Option Travel&Surf. Prepaid: Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.

    Stand Dezember 2018. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

    Buchen: So geht's


    Land (Länderzone 1) – verfügbare Datenpässe:


    50 MB

    DayPass S:
    Einen Tag lang nutzbar

    3 00 € /Buchung 118 congstar DayPass und WeekPass - Länderzonen 2 und 3 Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass S nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 50MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden; b) beim WeekPass M nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 300MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden); c) beim WeekPass L nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 1GB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden). Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Voraussetzung für die Buchung ist die Aktivierung der Option Travel&Surf. Prepaid: Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.

    Stand Dezember 2018. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

    Buchen: So geht's

    300 MB

    WeekPass M: Eine Woche lang nutzbar.

    15 00 € /Buchung 118 congstar DayPass und WeekPass - Länderzonen 2 und 3 Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass S nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 50MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden; b) beim WeekPass M nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 300MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden); c) beim WeekPass L nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 1GB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden). Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Voraussetzung für die Buchung ist die Aktivierung der Option Travel&Surf. Prepaid: Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.

    Stand Dezember 2018. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

    Buchen: So geht's

    1 GB

    WeekPass L: Eine Woche lang nutzbar.

    30 00 € /Buchung 118 congstar DayPass und WeekPass - Länderzonen 2 und 3 Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass S nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 50MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden; b) beim WeekPass M nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 300MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden); c) beim WeekPass L nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 1GB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden). Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Voraussetzung für die Buchung ist die Aktivierung der Option Travel&Surf. Prepaid: Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.

    Stand Dezember 2018. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

    Buchen: So geht's


    Land (Länderzone 1) – verfügbare Datenpässe:


    50 MB

    DayPass S:
    Einen Tag lang nutzbar

    3 00 € /Buchung 118 congstar DayPass und WeekPass - Länderzonen 2 und 3 Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass S nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 50MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden; b) beim WeekPass M nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 300MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden); c) beim WeekPass L nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 1GB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden). Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Voraussetzung für die Buchung ist die Aktivierung der Option Travel&Surf. Prepaid: Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.

    Stand Dezember 2018. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

    Buchen: So geht's

    300 MB

    WeekPass M: Eine Woche lang nutzbar.

    15 00 € /Buchung 118 congstar DayPass und WeekPass - Länderzonen 2 und 3 Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass S nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 50MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden; b) beim WeekPass M nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 300MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden); c) beim WeekPass L nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 1GB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden). Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Voraussetzung für die Buchung ist die Aktivierung der Option Travel&Surf. Prepaid: Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.

    Stand Dezember 2018. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

    Buchen: So geht's

    1 GB

    WeekPass L: Eine Woche lang nutzbar.

    30 00 € /Buchung 118 congstar DayPass und WeekPass - Länderzonen 2 und 3 Das jeweilige Abrechnungsintervall beginnt bei Abruf des Passes. Das Abrechnungsintervall endet a) beim DayPass S nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 50MB oder spätestens nach Ablauf von 24 Stunden; b) beim WeekPass M nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 300MB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden); c) beim WeekPass L nach Erreichen des Inklusiv-Datenvolumens von 1GB oder spätestens nach Ablauf von 7 Tagen (7 x 24 Stunden). Die Pässe gelten für das Abrechnungsintervall in dem Land, in dem der Abruf erfolgte sowie in allen anderen Ländern derselben Roaming-Ländergruppe. Die Abrechnung der Datennutzung mit einem Datenpass erfolgt in 100 KB-Datenblöcken. Die tatsächlich erreichbare Datenübertragungsgeschwindigkeit ist u. a. von der Unterstützung durch das jeweils genutzte Mobilfunknetz im Ausland abhängig. Nicht verbrauchtes Inklusiv-Volumen verfällt am Ende des jeweiligen Abrechnungsintervalls. Nach Verbrauch des Inklusiv-Volumens oder Zeitablauf des Passes ist eine weitere Datennutzung erst nach Abruf eines weiteren Passes möglich. Über die Beendigung der Datenverbindung und die Möglichkeit des erneuten Abrufs eines Passes wird der Kunde z. B. per SMS oder eine Internetseite kostenlos informiert. Voraussetzung für die Buchung ist die Aktivierung der Option Travel&Surf. Prepaid: Der Abruf von Pässen setzt voraus, dass der Kunde zum jeweiligen Abrufzeitpunkt über ein ausreichendes Guthaben auf seinem Guthabenkonto verfügt. Weist das Guthabenkonto zum Abbuchungszeitpunkt kein ausreichendes Guthaben auf, ist eine Datennutzung nicht möglich.

    Stand Dezember 2018. Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlich gültigen MwSt. Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

    Buchen: So geht's

    Endlich Urlaub! Nur noch Koffer packen, Papiere checken und dann kann‘s auch schon losgehen. 
    Aber denk dran: Auch dein Smartphone braucht ein bisschen Urlaubsvorbereitung. Wir haben ein paar Tipps für dich und dein Handy ausgetüftelt, wie du mit ein paar Einstellungen deine Urlaubskasse schonen und schnell in den Entspannungsmodus wechseln kannst. 

    Unsere Checkliste zeigt dir, worauf du achten solltest, wenn’s ums Telefonieren und Surfen im Ausland geht:



    1. Roaming deaktivieren bei Reisen in die Schweiz & Grenznähe

    Vor Reisen in die Schweiz beziehungsweise Aufenthalten im Grenzgebiet solltest du unter Roaming-Kosten im Überblick prüfen, welche Konditionen für deinen congstar Tarif gelten. Da die Schweiz nicht zur Europäischen Union (EU) gehört, gilt die Roaming-Verordnung der EU hier nicht. Falls die Datennutzung in der Schweiz in deinem Tarif nicht enthalten ist, empfehlen wir dir, Daten-Roaming zu deaktivieren und über WLAN zu surfen. Wenn du das Internet unterwegs flexibel nutzen möchtest, kannst du dir natürlich auch einfach einen Datenpass buchen.

    So geht's


    2. Rufumleitungen deaktivieren

    Noch vor deiner Abreise ins Ausland solltest du alle Rufumleitungen (z. B. zur Mobilbox) löschen. Falls nicht, zahlst du bei Anrufen den Verbindungsweg von Deutschland zu deinem ausländischen Aufenthaltsort und (wenn dein Handy ausgeschaltet ist) auch noch zusätzlich den Weg der Verbindung wieder zurück zu deiner Mailbox (nach Deutschland). 

    Tipp: Mit folgendem Trick gehst du schnell auf Nummer sicher: ##002# über die Tastatur eingeben und die grüne Wähltaste drücken. Und schon sind alle bestehenden Umleitungen gelöscht. Nach deinem Urlaub musst du sie dann wieder einrichten. 



    3. Im WLAN über Messaging-Apps kommunizieren

    Du verreist außerhalb der EU? Dann empfehlen wir dir, mit deinen Lieben über Messaging-Apps in Kontakt zu bleiben. Und zwar über eine WLAN-Verbindung. Mit beliebten Apps wie Signal, Threema, WhatsApp oder Skype kannst du nicht nur Text- und Bildnachrichten senden und empfangen, sondern auch telefonieren – mit und ohne Video-Übertragung. Warum im WLAN? Weil dann keine Verbindungskosten anfallen, außer einer der App-Dienste ist gebührenpflichtig. 

    Tipp: Kostenloses WLAN – oft auch „Free WiFi“ genannt – findest du unterwegs z. B. an Flughäfen, in Hotels oder Restaurants. 


    4. WLAN-Calls deaktivieren (auch: WiFi Calling oder WLAN-Telefonie)

    Innerhalb Deutschlands können WLAN-Calls nützlich sein: Wenn das Netz an deinem Wohnort schlecht ist, laufen deine Gespräche nämlich automatisch über das WLAN, in dem du dich gerade befindest. Ohne Extra-Kosten oder Aufwand. Sobald du nicht mehr im WLAN bist, telefonierst du wieder übers Mobilfunknetz. Aber Achtung! Im (europäischen) Ausland verhält es sich anders. 

    WLAN-Calls fallen nicht unter die Roaming-Verordnung, sondern werden wie Telefonate von Deutschland aus abgerechnet. Heißt: Eingehende WLAN-Calls kosten dich in der Regel nichts, ausgehende WLAN-Calls hingegen so viel, wie dich ein Anruf aus dem Mobilfunknetz bei dir zu Hause ins In- oder Ausland kosten würde. Das hängt von deinem Tarif ab. Hast du eine Flatrate in deutsche Netze, sollten dich auch WLAN-Calls aus dem europäischen Ausland nach Deutschland nichts kosten. Wenn du hingegen in deinem Urlaubsland eine inländische Nummer anrufst, um z. B. einen Tisch im Restaurant zu reservieren, wird dieser Anruf wie ein Auslandsanruf aus Deutschland in dein Urlaubsland berechnet. 

    Daher ist es empfehlenswert, die WLAN-Call-Option vor dem Urlaub auf deinem Smartphone zu deaktivieren. 

    So geht's



    5. Automatische Netzwahl auf Kreuz- und Schiffsfahrten deaktivieren

    Wenn du Urlaub auf hoher See anstrebst und eine Kreuzfahrt machst, solltest du darauf achten, dass die automatische Netzwahl deines Handys deaktiviert ist. Sowohl während der Schiffsreise als auch in Hafennähe. Diese Funktion befindet sich bei vielen Geräten in den Einstellungen im Bereich „Mobile Netzwerke“ oder „Mobilfunk“.

    Denn auf hoher See sind die Funkzellen des Mobilfunknetzes, die sich auf dem Festland befinden, für dein Smartphone nicht erreichbar. Es verbindet sich stattdessen mit dem auf vielen Schiffen verfügbaren, häufig kostenpflichtigen Schiffsnetz, das über Satellitentechnik zustande kommt. Das passiert auch in Hafennähe, wenn das Schiffsnetz für dein Gerät schneller zu erreichen ist als die nächstgelegene Funkzelle. Diese Verbindung wird vom jeweiligen Schiffsnetz-Anbieter berechnet und kann Extra-Kosten verursachen.

    Tipp: Das Gleiche gilt auch fürs Daten-Roaming. Schalte auch dieses an Bord und in Hafennähe lieber aus, um nicht aus Versehen über das teure Mobilfunknetz des Schiffs zu surfen. 


    6. Automatische App-Updates deaktivieren

    Dein Smartphone kann sich im Ausland auch ohne dein Wissen oder Zutun ins Internet einwählen, um z. B. Software-Aktualisierungen auszuführen. Am besten deaktivierst du die automatischen Updates oder lässt diese nur über WLAN zu. 

    So geht's: 
    Android: Play Store öffnen und in den Einstellungen automatische App-Updates deaktivieren. 
    iOs: Einstellungen öffnen und unter „iTunes & App Store“ Updates deaktivieren. 
     


    EU-Richtlinien und Hinweise