Wasserdicht und staubgeschützt: Diese Handys und Smartphones sind die idealen Begleiter am Strand

Sommer, Sonne, Strand und das Mobiltelefon mit dabei? Klar! Insbesondere dann, wenn es sich um ein staubgeschütztes und wasserdichtes Smartphone handelt! Aber woran erkenne ich eigentlich, ob mein Handy  für solche oder andere Unternehmungen gerüstet ist?

Was ist eine IP-Zertifizierung und wie kann ich sie lesen? Außerdem verraten wir dir natürlich, welche wasserfesten Smartphones du bei congstar bekommen kannst.

Wasserdichte und staubgeschützte Smartphones

Wasser- und Staubschutz bei Smartphones - was bietet die IP-Zertifizierung?

Woran erkennst du, ob ein Handy wasserdicht ist? An der IP-Zertifizierung! Hierbei steht das „IP“ für International Protection oder Ingress Protection, was so viel bedeutet wie „Schutz gegen Eindringen“. Wir zeigen dir, wie du den IP-Code lesen kannst, welche Codierungen typischerweise bei staubgeschützten und wasserdichten Handys vorkommen und welche Hersteller dir schon heute robuste Smartphones bieten.
 

IP67, IP68 und weitere Schutzklassen - so liest du den Code!

Die IP-Codierung besteht in der Regel aus den Buchstaben „IP“ sowie zwei Kennziffern, die den Schutz gegen Fremdkörper und Berührung (1. Kennziffer) sowie Wasser (2. Kennziffer) definieren. Steht an der Stelle einer Ziffer ein X, dann gibt es hierzu keine Angaben.

Wasserdichte Smartphones - 1. Kennziffer Die 1. Kennziffer
Schutz gegen Fremdkörper & Berührung nach DIN EN 60529
Wasserdichte Smartphones - 1. Kennziffer | 0 Kein Schutz
Wasserdichte Smartphones - 1. Kennziffer | 1 Geschützt gegen feste Fremdkörper Ø ab 50 mm & Schutz gegen den Zugang mit dem Handrücken
Wasserdichte Smartphones - 1. Kennziffer | 2 Geschützt gegen feste Fremdkörper Ø ab 12,5 mm & Schutz gegen den Zugang mit einem Finger
Wasserdichte Smartphones - 1. Kennziffer | 3 Geschützt gegen feste Fremdkörper Ø ab 2,5 mm & Schutz gegen den Zugang mit einem Werkzeug
Wasserdichte Smartphones - 1. Kennziffer | 4 Geschützt gegen feste Fremdkörper Ø ab 1 mm & Schutz gegen den Zugang mit einem Draht
Wasserdichte Smartphones - 1. Kennziffer | 5 Geschützt gegen Staub in schädigender Menge & Vollständiger Schutz gegen Berührung
Wasserdichte Smartphones - 1. Kennziffer | 6 Staubdicht & Vollständiger Schutz gegen Berührung
Wasserdichte Smartphones - 2. Kennziffer Die 2. Kennziffer
Schutz gegen Wasser nach DIN EN 60529
Wasserdichte Smartphones - 2. Kennziffer | 0 Kein Schutz
Wasserdichte Smartphones - 2. Kennziffer | 1 Schutz gegen Tropfwasser
Wasserdichte Smartphones - 2. Kennziffer | 2 Schutz gegen fallendes Tropfwasser (bei bis zu 15° Neigung)
Wasserdichte Smartphones - 2. Kennziffer | 3 Schutz gegen fallendes Sprühwasser (bis 60° gegen die Senkrechte)
Wasserdichte Smartphones - 2. Kennziffer | 4 Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
Wasserdichte Smartphones - 2. Kennziffer | 5 Schutz gegen allseitiges Strahlwasser
Wasserdichte Smartphones - 2. Kennziffer | 6 Schutz gegen allseitiges starkes Strahlwasser
Wasserdichte Smartphones - 2. Kennziffer | 7 Schutz gegen zeitweises Untertauchen
Wasserdichte Smartphones - 2. Kennziffer | 8 Schutz gegen dauerndes Untertauchen
Wasserdichte Smartphones - 2. Kennziffer | 9 Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfreinigung

Diese wasserfesten Smartphones gibt es bei congstar:

Mittlerweile bieten fast alle namhaften Hersteller staubsichere und wasserfeste Smartphones an. Dazu gehören beispielsweise Marken wie Sony oder Samsung. Wir haben dir hier mal einige Outdoor-Handys zusammengestellt, die du bei congstar bestellen kannst:
 


Gängige Schutzklassen für Smartphones und Handys

Schutzklasse IP67

Smartphones, die über IP67 verfügen, sind staubdicht, besitzen einen vollständigen Schutz gegen Berührung sowie zeitweises Untertauchen.

Um die Kennziffer IPX7 zu erhalten, muss das Smartphone ein halbstündiges Tauchbad in ca. 1 m Tiefe überstehen – und zwar ohne das Wasser eingedrungen ist. Ein robustes Smartphone oder Handy ist also mit IP67 nicht dauerhaft wasserdicht. Es bietet aber sehr wohl einen guten Schutz gegen Wasser bei kleineren Missgeschicken wie einem unabsichtlichen Bad in der Toilette.
 

Schutzklasse IP68

Wenn du hingegen auf ein staubgeschütztes und wasserdichtes Smartphone mit IP68 setzt, dann bekommst du den vollständigen Schutz gegen dauerndes Untertauchen. Das heißt, dass dein Smartphone nun auch problemlos längere Tauchbäder übersteht.

Allerdings beträgt auch bei diesem Prüfverfahren die Tauchtiefe nicht mehr als rund 1 m. Und das wiederum bedeutet, dass dein Mobiltelefon nicht zwangsläufig auch für regelrechte Tauchgänge im Meer (Salzwasser!) oder Schwimmbad geeignet sein muss – aber in diesen Fällen gibt es ja auch andere Vorsichtsmaßnahmen. Dennoch mit IP68 bekommst du ein richtig solides Outdoor-Handy!

Gängige Schutzklassen für Smartphones und Handys

Weitere IP-Schutzklassen für Smartphones und Handys

Neben den Top-Klassen IP67 und IP68 besitzen diverse Smartphones und Handys alternative Schutzklassen gegen Fremdkörper, Berührung und Wasser. Häufiger wirst du beispielsweise IP55 oder auch IP58 finden. Einigen Modellen fehlt auch eine Schutzcodierung (markiert mit X) in einem der beiden Bereiche.

Die Schutzklasse IP55 bietet immerhin einen soliden Schutz gegen Staub, wenn auch keinen vollständigen, sowie einen guten Schutz gegen Strahlwasser wie z. B. Regen oder versehentliche Spritzer beim Baden oder Abwaschen.

IP58 setzt beim Schutz gegen Wasser noch einiges oben drauf. Diese robusten Smartphones und Handys, welche ebenfalls zu den Outdoor-Handys gezählt werden, sind moderat gegen Staub geschützt und bieten Wasser vollständig die Stirn. Auch längere Tauchbäder beispielsweise beim Kanu- oder Kajakfahren sind kein Problem.

Handys mit mehreren Schutzklassen - was bedeutet “IP65/68”?

Die IP-Klassen werden in verschiedenen Labortests ermittelt. Ein Gerät, das nach IP68 gegen dauerhaftes Untertauchen geschützt ist, ist nicht automatisch auch gegen Strahlwasser (z.B. aus dem Gartenschlauch) geschützt – das wäre die Schutzklasse IP65. Daher finden sich bei einigen Smartphones Angaben wie “IP65/58”. Diese Geräte halten beiden Arten von Belastungen stand.


Und ist mein Smartphone nun wirklich geschützt?

Einen 100-prozentigen Schutz gibt es natürlich nicht. Auch das noch so wasserdichte Smartphone kann unter ungünstigen Umständen versagen. Aber generell bekommst du mit den höheren IP-Schutzklassen wie IP67 und IP68 schon echte Raubeine.

Damit dir der Spaß an deinem staubgeschützten und wasserdichten Handy aber nicht vergeht, schaue dir die oben gezeigten Schutz-Kennziffern noch mal in Ruhe an und lies dir die Herstellerhinweise sorgfältig durch.

Bedenke auch, dass die Prüfverfahren unter eher „idealen“ Bedingungen durchgeführt wurden. Mit anderen Worten: Es wurde keine Cola, sondern Wasser verwendet. Es ging nur einen und nicht fünf Meter in die Tiefe. Und das Smartphone lag nahezu vollkommen still im Prüfbecken und wurde nicht wild durchs Planschbecken oder die Sandkiste gezogen.

Tipp: Wer gern sein Smartphone bei Aktivitäten wie Sport bei Wind und Wetter dabei hat und es auch gern bedenkenlos im Bad nutzen möchte oder den Nachwuchs damit gelegentlich spielen lässt, der ist mit einer möglichst hohen IP-Schutzklasse gut beraten!

Die Verschlüsse für Aufladegerät und Co. müssen in der Regel bei jedem Mobilgerät immer
sorgfältig verschlossen sein! Sollten hier Schäden vorliegen, ist der volle Schutz zumeist nicht mehr gegeben.

Sony Xperia Z5 Premium

Verschlüsse müssen bei jedem Mobilgerät verschlossen sein, um vollen Schutz zu gewährleisten (Abb.: Sony Xperia Z5 Premium).

 

Nachdem dein Handy mit Wasser in Kontakt gekommen ist, solltest du einige Hinweise beachten:

  • Nachdem du dein Smartphone, Tablet oder Zubehör unter feuchten Bedingungen verwendet hast, solltest du alle Abdeckungen und Bereiche, in denen sich Wasser ansammeln kann, trocknen.
  • Spüle dein Gerät immer mit Süßwasser, nachdem du es beispielsweise Chlorwasser ausgesetzt hast.
  • Sollten der Lautsprecher oder das Mikrofon feucht werden, kann ihre Funktion bis zur vollständigen Trocknung beeinträchtigt sein.
  • Die Trocknungszeit kann je nach Umgebung variieren, aber bis zu drei Stunden lang sein. In dieser Zeit kannst du alle Funktionen, die ohne den Lautsprecher oder das Mikrofon auskommen, weiterhin problemlos verwenden, also zum Beispiel Fotos machen, E-Mails lesen oder SMS senden.
  • Benutze keinen Fön, um die nassen Teile zu trocknen.
  • Durch normale Abnutzung und Schäden an deinem Gerät kann der Schutz gegen Staub oder Feuchtigkeit verringert werden.

Das Samsung Galaxy S7 im Test

Wir empfehlen dir in jedem Fall, den Aspekt IP-Schutzklasse beim Erwerb deines nächsten Mobilgerätes mitzuberücksichtigen. Natürlich gibt es auch Tablets mit entsprechender IP-Codierung.

Wir machen den Härtetest in einem Schwimmbad mit dem Samsung Galaxy S7.
 


Tipps für nicht wasserdichte und staubgeschützte Smartphones

Falls dein Mobilgerät über keinen nennenswerten Schutz verfügt, heißt das nicht, dass es keine Möglichkeiten gäbe, dieses vor Schäden durch Staub, Berührung und Wasser zu schützen. Wir haben dir ein paar nützliche Hinweise zusammengestellt:

  • Besondere Gefahren lauern in Küche, Bad und WC sowie im Freien auf Spielplätzen, am Strand oder im Schwimmbad.
  • Schutzhüllen und wasserdichte Taschen für Smartphones und Handys nutzen.
  • Elektronische Geräte nicht lose in Handtaschen, Rücksäcken, Koffern oder ähnlichem transportieren.
  • Immer alle Verschlüsse sorgfältig schließen.
  • Kleine Kinder nicht mit dem Smartphone oder Handy spielen lassen.
  • Mobiltelefone vor extremer Hitze, direkter Sonneneinwirkung und Kälte schützen.
  • Handyversicherungen können keinen effektiven Schutz, wohl aber eine verlässliche Entschädigung im Falle von Beschädigung und Diebstahl bieten.