Smartphone- Betriebssystemwechsel

Vom Android-Handy zu iOS umziehen und umgekehrt

Der Handykauf kann manchmal einen Systemwechsel nach sich ziehen. Wenn du entweder vorher ein Android hattest und jetzt zu iOS wechseln möchtest oder anders herum, dann bist du hier genau richtig. Wir wollen dir zeigen, dass der Umzug deiner Daten vom alten aufs neue Smartphone ganz leicht gehen kann!

Klar sollte jedoch sein: Die Daten können mit, die Apps leider nicht. Denn die Inhalte (Kontakte, Fotos, Medien) lassen sich im jeweiligen Betriebssystem auf eigene Weise darstellen. Die eigentlichen Programme dafür sind allerdings entweder für Android oder für iOS entwickelt worden und nicht direkt kompatibel miteinander. Die meisten populären Apps gibt es aber natürlich sowohl für iOS, als auch für Android, du musst sie nach dem Systemwechsel lediglich über den jeweiligen App-Store neu installieren.

Der fliegende Wechsel von Android zu iOS

Android ist im Vergleich zu iOS der klare Systemmarktführer. Trotzdem wollen viele den Wechsel zu iOS und brauchen zur Datenübertragung Unterstützung. Wir zeigen dir hier, wie du deine Kontakte, SMS, Kalender, Fotos und weitere Daten schnell und unkompliziert vom alten Handy aufs Neue überträgst. Dir stehen mehrere Optionen zur Verfügung, sodass du dir deinen ganz persönlichen Favoriten aussuchen kannst, mit dem dein Datentransfer ganz easy abläuft!
 

Die Apple-App für den einfachen Datenumzug

Die derzeit einfachste Lösung um deine Daten von Android zu iOS wandern zu lassen ist eine dafür von Apple entwickelte Android-App. Sie heißt Move to iOS und managed deine Daten ganz unproblematisch beim Umzug vom alten aufs neue Handy. Allerdings funktioniert die Datenübertragung nur, wenn das iPhone (oder auch das iPad oder der iPod) neu eingerichtet wird, denn die Auswahl zur Übertragung findet sich nur in der Grundeinrichtung. Falls du dein Handy bereits eingerichtet haben solltest, müsstest du es zur Werkseinstellung zurück setzen, um dann Move to iOS zu nutzen. Ab folgenden Geräteversionen ist die Datenmigration mithilfe der App möglich:
 

Dein altes Handy:
Android 4.0 oder neuer

Dein neues Handy:
iPhone 5 oder neuer
iPad 4. Generation
iPad mini 2. Generation
iPod touch 6. Generation

Aber keine Panik: Wenn dein Handymodell älter sein sollte als die in der Liste angegebenen Geräteversionen, gibt es noch andere Mittel um Wege, um eine möglichst einfache Übermittlung deiner Daten ans neue Handy zu ermöglichen.


Google hilft mit Gmail und Google-Drive

Google kann mit seinen Cloud-Angeboten von Google-Mail und Google-Drive wunderbar als Datenvermittler funktionieren. So meldest du dich mit deinem bestehenden E-Mail-Konto von Google im neuen iPhone an und hast sofort Zugriff auf alle bestehenden Kontakte und Emails. Jetzt liegt es an dir, welche Kontakte du tatsächlich synchronisieren möchtest.

Aber nochmal Schritt für Schritt:

  1. Stelle auf deinem Android-Handy sicher, dass alle Kontakte, Kalendereinträge und Mails synchronisiert worden sind. Gehe dazu im Android-Handy unter Einstellungen auf die Unterkategorie Konten und wähle anschließend Google aus. Hier kannst du bestimmen, welche Daten mit deinem Googlekonto synchronisiert werden sollen. Wähle alles aus, was du mitnehmen möchtest. Die Daten werden in der Cloud gespeichert und sind von überall für dich abrufbar.
Wechsel von Android zu iOS - Schritt 1
  1. Gehe nun in deinem neuen iPhone auf Einstellungen und wähle dann Mail, Kontakte, Kalender aus. Hier kannst du jetzt ganz einfach dein Google-Konto mit iOS verbinden und die in der Cloud vorhandenen Daten synchronisieren.
Wechsel von Android zu iOS - Schritt 2

Auch deine Fotos kannst du mit Google wunderbar übermitteln. Die Google-Fotos-App speichert all deine kostbaren Fotoschätze und Erinnerungen in der Cloud. Du kannst von überall darauf zugreifen und beim Upload in hoher Qualität ist dieser Service sogar komplett kostenfrei! Wenn du die App auf dem iPhone installierst, kannst du direkt auf alle Bilder, die du zuvor zum Upload freigegeben hast, zugreifen. So einfach kann es gehen!


Manuell Daten exportieren und die iCloud nutzen

Wenn du weder Google nutzen möchtest, noch dein Handy mit Move to iOS kompatibel ist, bleiben dir immer noch weitere Optionen offen: Das gute alte manuelle Datenmanagement ist nicht von schlechten Eltern. Geh in deine Kontakte und wähle oben rechts im Menü den Export deiner Kontakt aus. Sie werden in einer VCF-Datei gespeichert und können problemlos von iOS ausgelesen werden.

Zur tatsächlichen Übertragung kannst du die VCF-Datei mit deinen Daten entweder auf deinen Computer übertragen und dann von dort aus auf dein iOS-Gerät. Du kannst es auch bequemer über die iCloud transferieren oder dir einfach selbst per E-Mail senden.

Da man iCloud mittlerweile auch auf einem Android Handy installieren kann, ist das Abgleichen der Daten direkt über die iCloud sogar nochmals einfacher, falls du das wünschst. Dazu lädst du dir die iCloud App für Android herunter und erstellst dort ein Konto für dich. Synchronisiere deine Daten und schon kommst du auf deinem neuen iPhone über die iCloud-App an deine Daten heran.

Manuell Daten exportieren und die iCloud nutzen

Über das Menü lassen sich alle Kontakte exportieren.

Der unbeschwerte Umzug von iOS zu Android

Ein schlechter Ruf eilt der Datenübermittlung von iOS zu Android voraus. Doch stimmt das wirklich? Ist der Systemwechsel von iPhone, iPad und iPod zu einem Androiden so viel schwieriger zu vollziehen als anders herum? Wir sagen Nein und räumen mit Vorurteilen auf.

Besonders leicht haben es die Käufer von neuen Huawei- und Samsung-Handys: Die Hersteller bieten offizielle Apps für den Umzug von iOS zu Android sowie auch von anderen Android-Handys zum neuen Gerät an.

 

... Aber auch bei jedem anderen Android-Gerät ist der Wechsel echt einfach. Mit Hilfe von einem Google-Konto, Google-Drive und iCloud sollten die meisten Daten schnell und easy transferierbar sein! Auf geht’s!

 

 

Beginnen wir mit der iCloud und Gmail für Kontakte

Da es iCloud jetzt auch für Android gibt, kannst du deine iPhone-Kontakte auf iCloud synchronisieren und auf diese dann auch von Android aus zugreifen. Dies geht zwar über den kleinen Umweg von Gmail - das ist aber auch recht schnell gemacht.

  1. Check in deinem iPhone-Einstellungen die Unterpunkte Mail, Kontakte, Kalender und wähle anschließend iCloud als Back-up aus. Dann verschiebst du noch den Kontakteregler. Nun sollten alle deine Kontakte mit iCloud synchronisiert und gespeichert sein. 
  2. In iCloud wählst du die zu übertragenden Kontakte aus und erstellst anschließend mit Klick auf das kleine Zahnrad unten links eine vCard
  3. Du musst deine Kontakte als vCard jetzt auf Gmail exportieren, da in iOS nicht automatisch Emails und Telefonnummern etc. miteinander verbunden sind. Einfach bei Gmail über das alte iPhone einloggen und unter Kontakte den Menüpunkt “vCard exportieren” anklicken. Fertig. Wahrscheinlich hattest du bisher auf Gmail nur Zugriff auf die E-Mail-Kontakte. Mit dem Export aus iOS erweiterst und vervollständigst du deine Gmailkontaktliste. Auf diese kannst du dann auch im Androidsystem und von überall problemlos zugreifen. 
Mail, Kontakte und Kalender per iCloud synchronisieren

Hier kannst du Mail, Kontakte und Kalender per iCloud synchronisieren


Google Drive und Google Fotos als einfach bedienbare Datenvermittler

Da Google mit seinen Angeboten von Google Drive und Google Fotos Daten unabhängig von Systemen speichert, können diese Apps wunderbar genutzt werden, um Daten und Medien zu transferieren.

Mit Google Fotos kannst du deine gesamten Bilder und Videos hochladen und dann von überall und eben auch von einem Androiden aus nutzen. Mit der entsprechenden App geht alles. Google-Drive stellt deine Inhalte ebenfalls im Handumdrehen für dich zur Verfügung. Notizen und Tabellen oder andere Daten können so auf dein neues Handy herunter geladen werden. Auch dafür gibt es eine eigene App. 

Handy-Betriebssysteme im Vergleich


iOS, Android oder Windows Phone? Die Wahl des richtigen Smartphone-Betriebssystems ist gar nicht so leicht. Wir zeigen dir, worin sich die verschiedenen Betriebssysteme unterscheiden, welches für dich das richtige ist und was es sonst noch so gibt!


Handy-Betriebssysteme im Vergleich