Der Blendenwert gibt an, wie viel Licht durch das Objektiv kommt. Das bezeichnet man auch als Lichtstärke. Hierbei gilt die umgekehrte Logik: je kleiner der Wert, desto größer die Blendenöffnung. Ein Wert von f/1.9 spricht etwa für ein sehr lichtstarkes Objektiv, weniger lichtstark sind z.B. Objektive mit Werten von 4.0 und höher.

Darüber hinaus sorgt eine große Blendenöffnung für eine geringe Tiefenschärfe. Das ist nützlich, wenn du beispielsweise bei einem Portrait den Vordergrund scharf und den Hintergrund unscharf abbilden willst.